Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

INDIREKTEINLEITERKATASTER

Gemäß WHG §7a sind die Bundesländer für Maßnahmen in Bezug auf die Indirekteinleiter

zuständig. Nach der Eigenkontrollverordnung des Landes Baden-Württemberg (EKVO vom

20.02.2001) ist durch den Betreiber der öffentlichen Abwasseranlagen ein sogenanntes

Indirekteinleiterkataster aufzustellen und jährlich zu aktualisieren.

 

Das Indirekteinleiterkataster besteht aus Angaben über die Betriebe (nach § 83 Abs. 3 WG);

insbesondere über den Namen der Betriebe, der Verantwortlichen, die Art und den Umfang

der Produktion, die eingeleitete Abwassermenge, die Art der Abwasservorbehandlungsanlage

sowie die Hauptwasserinhaltsstoffe.

Die Betriebe sind in einem Übersichtsplan, der die öffentlichen Abwasseranlagen enthält, zu

kennzeichnen.

 

Bei folgenden Arbeiten können wir Sie unterstützen:

  •     Festlegung der zu erhebenden Betriebe

  •     Ausarbeitung und Versand der Erhebungsbögen (branchenbezogen)

  •     Hilfestellung bei Fragen zum Ausfüllen

  •     Bearbeitung der Rückläufe

  •     Festlegung der Prioritäten

  •     Darstellung der Betriebe in Übersichtslageplänen

  •     Digitale Verknüpfung zwischen Betrieb und Plan

  •     Zuordnung Betrieb zu Entlastungsanlage

  •     Bericht und Präsentation

  •     Durchführung Betriebsbegehungen

  •     Aufstellung Analysenprogramm

  •     Mitwirkung bei Beprobung

Für die Bearbeitung des Indirekteinleiterkatasters setzen wir die von
uns entwickelte Software G-INKAT ein.

 

Fragen ? - Gerne sind wir für Sie da:
.